Neuer Zaun

Bei den vergangenen Arbeitseinsätzen ist den (zugegeben leider sehr wenigen) Mitgliedern aufgefallen, dass wir immer wieder den oberen Zaun notdürftig flicken mussten. Das Flickwerk hat inzwischen einen Status erlangt, der weder einem echten Hindernis entspricht, noch als rechtes Maß unserer Verkehrssicherungspflicht gelten kann. Immer wieder sind ganze Zaunfelder niedergedrückt worden und Zaunpfähle umgeknickt.

Der Vorstand hat mehrere Angebote von örtlichen und ortsnahen Unternehmen eingeholt. Nach pflichtgemäßem Ermessen wurde nicht nur das preislich niedrigste, sondern auch das damit zudem wirtschaftlichste Angebot für den Zuschlag ausgewählt.

Nun wird der Auftrag erteilt und wir sind damit "nach oben hin", also am Wald-Spazierweg bald wieder anständig anzuschauen. Durch die gefällten Bäume kann man dann unser Vereinshaus gut sehen, muss jedoch künftig für das Holen von Hundespielzeug, dem Vermuten von Geo-Caches und der Befriedigung der Neugierde "unten rum" kommen. Also am besten den offiziellen Eingang nehmen. Zumal wir ja nicht beißen, sondern allen Besuchern freundlich ein Willkommen entgegen halten.

Wir werden allerdings auch Schilder anbringen, die solche Aktionen auf den Haupteingang umleiten. Denn wir möchten unseren neuen Zaun möglichst lange erhalten. In Anbetracht noch weiterer zu fällender Bäume auf dem Grundstück und der Vermutung, dass wir unser Gelände auch das eine oder andere Mal für besondere Aktionen öffnen werden, haben wir teilweise demontierbare Zaunpfähle und -felder bestellt. Das lässt uns für die Zukunft ein zerstörendes Abbauen verhindern.

Gern begrüßen wir zweckgebundene Spenden von Mitgliedern und Freunden des Vereins für die nicht unerheblichen Kosten in deutlich vierstelliger Höhe. Unsere Rücklage wird durch diesen Auftrag sehr schmelzen müssen und jeder Geldschein kann da für eine Entspannung sorgen. Vielleicht möchte auch jemand ein "Zaunfest" organisieren, bei dem wir die Errichtung unserer begrünbaren Grenzmarkierung feiern. Vielleicht mag ja auch jemand eine Tafel herstellen, die den Spaziergängern oben im Wald zeigt, wer hier seine Heimat hat und wen wir mit und in unserem Haus feiern. Eine kleine Tafel, die Besuchern die Möglichkeit gibt, unsere Aktivitäten zu erfahren, wäre ein wunderbares "Lockmittel".

Liebe Mitglieder und Freunde, wir wollen uns mit diesem neuen Zaun nicht abgrenzen, sondern vielmehr ein Zeichen setzen, dass hinter dem Zaun etwas beginnt, das sich lohnt, es von vorn zu betrachten. In diesem Sinne seid Ihr aufgerufen, unseren neuen Zaun zu feiern und einen kleinen Teil davon zu eurem Anteil daran zu machen.

Wir brauchen Hilfe beim Umpflanzen von Efeu, der Herstellung des Weges vom oberen Tor nach unten, dem Fällen kleinerer Bäume, dem Rasenmähen, dem Freischaufeln der Hänge und vielem mehr. Wer sich gern praktisch mit Wissen und Tatkraft einbringen möchte, der melde sich gern bei Hermann Paffenhöfer oder den Hauseltern unter der Rufnummer 604232.

Kategorie: Vorstand und Mitarbeiter | Von: Administrator

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Dieser Beitrag ist für (weitere) Kommentare gesperrt. Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.